Frauen 1 + 2 starten optimistisch in die Saison

                     

 

Handball, Bezirksliga Frauen: Der TV Bargau will nach einer durchschnittlichen vergangenen Saison in die obere Tabellenhälfte vorstoßen.

„Wir haben in der vergangenen Saison vor allem in der Hinrunde viele Punkte liegen lassen und mussten denen dann in einer guten Rückrunde hinterherrennen“, erinnert sich Trainer Joachim Abele. Zusammen mit dem neuen Chefcoach Frank Köck soll mehr Konstanz, als auch ein temporeicheres Umschaltspiel in die Mannschaft gebracht werden, um auch einen Platz weiter vorne sichern zu können. „Wir haben auf jeden Fall das Potenzial, uns in der vorderen Häflte zu etablieren. Das haben wir in der Rückrunde gezeigt“, so Abele. Denn in der Rückrunde spielten die Bargauer auch gegen die Topteams mit, konnten aber aufgrund des verpatzten Saisonstarts nicht mehr viel Boden gutmachen. Dies soll sich diese Saison von Anfang an ändern. Und vielleicht ist ja dann sogar der ein oder andere Punktgewinn gegen die Topteams drin, zu denen Abele die SG Herbrechtingen/Bolheim, HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf und den TV Steinheim zählt.

Vom Kader her bleiben die Bargauerinnen dabei größtenteils unverändert. Mit Katharina Bellendorf und Tatjana Schmid stehen zwei Abgänge zu Buche. Dafür kommt Katja Eiberger als Rückkehrerin aus Mögglingen zurück und aus der A-Jugend werden Hanna Krieg, Sara Haag sowie Vanessa Weinhold den Damenbereich nun fix verstärken. Insgesamt scheint der Kader vom TV Bargau breit aufgestellt. „Wir können, wenn alle Spielerinnen da sind, beide aktiven Mannschaften besetzen“, so Abele. Denn auch die zweite Mannschaft gehört zum Konzept der Bargauer. „Es ist gut, dass wir mit der zweiten Mannschaft in der Bezirksklasse spielen, da ist der Abstand nicht so groß. Da wir zusammen trainieren, können wir den Konkurrenzkampf bestmöglich ankurbeln, um das Maximum aus den Spielerinnen herauszuholen“, sagt der Trainer.

TV Bargau II, Bezirksklasse: Auch für die zweite Garde der Bargauer steht eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung. „Wir wollen oben mitspielen und junge Spielerinnen aus der Jugend an die erste Mannschaft heranführen“, sagt Abele als Zielsetzung.

No Replies to "Frauen 1 + 2 starten optimistisch in die Saison"